team.männer

Achten Sie auf Konfliktsignale!

Wenn ein Rechtsanwalt sagt: „Coaching ist jetzt nötig“, ist das Kind oft schon in den Brunnen gefallen:
Misstrauen, Zweifel, Opfergehabe, Geringschätzung, Missgunst, Selbsterhöhung, Rachegelüste und das ganze weitere Spektrum animalischen Instrumentariums ist schon unterwegs, um sich möglichst schnell zu vermehren!

Lösung: Wehret den Anfängen:

Manifestation von Konfliktsignalen

Alles fängt ganz harmlos an.
Der Umgangston ändert sich, man redet nicht mehr offen miteinander, Versprechen werden gebrochen oder gar nicht mehr gegeben.
Unverbindlichkeit zieht ein. Informationen werden nicht weitergegeben. Sticheleien, Tratsch, Krankheiten, plötzliches Verstummen und üble Nachrede kommen hinzu.
Lesen Sie hier über Konfliktsignale, die entweder

  • wörtlich ausgedrückt werden,
  • sich organisatorisch manifestieren
  • sich in Umgangsformen ausdrücken
  • oder psychologisch begründet sind

Konfliktsignale sind Hilferufe!

Jedes der folgenden Symptome ist im Anfangsstadium harmlos und durch sofortige Mitarbeitergespräche zu glätten.
Erkennen Sie jedes Symptom als Hilferuf seines Inhabers!
Je länger Sie diese Symptome erdulden, verschweigen, beschönigen, belächeln oder verharmlosen, desto schneller werden sie zu einer ansteckenden Krankheit.

 

V.O.R.S.I.C.H.T. R.I.S.I.K.O. – Konfliktsignale in Rechtsanwalt – Teams:

V ergangenheits- und Problemorientierung „Früher war alles besser“, „Es hat doch keinen Zweck“, „Das gibt der Markt nicht her“, „Das probieren wir nicht noch mal“, „Wir haben ja gesehen, wohin das führt“, Beschwerden, Ziellosigkeit, Unfähigkeit zu bündeln
O ffenheit und Vertrauen fehlen „Das sollten wir vorerst für uns behalten“, null small-talk, nur small-talk, schwafeln, Abwehr, Fragen nicht beantworten, Fragen nicht stellen, dozieren, schweigen, Ironie
R igide Beziehungsmuster Überkonformität, Angst vor Kritik, Dauern-Nörgeln, Opfer-Sein, stiller oder lauter Rückzug, Aggression, Killerphrasen, „Ich sage, was er hören will“, „Der soll tun, was ich will“, „Geht sowieso nicht“, „Mit dem sicher nicht“, Sarkasmus, Neid
S chuldzuweisungen/ Schweigen/ Selbsterhöhung „Das liegt nur daran, dass…“, „Weil Frau X immer so…“, „Andere als ich (wir) werden es in den Sand setzen“,  Warum-Fragen, Wie-Du-Mir-So-Ich-Dir, „Lass die mal machen; die werden schon sehen“, kein Lob aussprechen
I nhaltliche Probleme Informationen werden nicht weiter gegeben, Vergesslichkeit, mangelnde Fachkompetenz, eigenes Rechtsgebiet nicht völlig beherrscht, zu späte oder fehlende Einbeziehung anderer Departments, associates unter (über-) schätzt
C ooperation nicht / nicht mehr / in dieser Konstellation nicht Mandantenärger spürbar, meeting-Ergebnisse nicht erzielt, Absprachen nicht umgesetzt
H äufiges Fehlen einzelner Personen bei Meetings (besonders, wenn Fehlende später das Ergebnis angreifen), bei Betriebsausflügen, bei Sonderaufgaben, hoher Krankenstand, Fluktuation
T eam – „Allergie“ „Das kann man doch besser allein“, „Viele Köche verderben den Brei“, „Alles nur Bremser“, „Toll-Ein-Andrer-Machts“ (Profiteur), „einsamer-Wolf-Syndrom“
R ollen und deren Besetzungen unpassend „Ich bin der Älteste. Ihr müsst mir glauben“. „Ein Buchautor muss es ja wohl wissen“, Teamleader kann nur der sein…“, „Irgendwer muss ja mal was tun“, „Typisch für ihn als Steuerberater…“
I nkongruenzen nicht sagen, was man denkt. Nicht zeigen, was man will. Nicht tun, was man sagt. Nicht klar fordern – nicht klar fördern, Aktionen nicht absprechen.
S chlechtes Betriebsklima, Benehmen Nicht grüßen, kein „danke und bitte“, keine small-talk-Themen parat, Informationen bunkern, autoritäre Auftritte vor Assistentinnen und associates, Unpünktlichkeit, Knigge fehlt
I ntrigen / Gerüchte / Mobbing „Der will doch nur wieder…“ Schweigen, sobald jemand den Raum betritt, „Bitte die mail nicht an…“, „das können wir uns schenken“, „da nehmen wir doch lieber den associate mit“,
örperlich manifestierte Symptome Krankheiten (auch bei Assistentinnen), Stress, hoher Blutdruck, Wirbelsäule, Magen, schwaches Immunsystem, Nerven blank, Unfälle, Stimmungsschwankungen, Launen
O ffene Konfliktansprache fehlt Verselbständigen von Kritik zu unterschwelliger Aggression, von dieser wiederum zu offener Ablehnung, auch: wegwerfende Gestik (sich wegdrehen, Augenrollen, Finger zeigen, nicht auf jemanden zugehen, nicht ansehen…)

©Johanna Busmann
bitte anrufen, wenn Sie die Tabelle ganz oder in Auszügen verwenden möchten: 040 892722

Ihre Anfrage: