Bildschirmfoto 2014-07-23 um 11.34.50

Ein Rechtsanwalt-Coaching in der Anwaltskanzlei klärt über Berufs-Rollen auf:

Jeder Anwalt bekleidet automatisch etwa zehn Hauptrollen pro Tag mit vielen weiteren Nebenrollen, ohne jemals zu schauspielern!
Manche dieser Rollen hängen eng zusammen:

  • Wer Kanzleiinhaber ist, muss auch Unternehmer sein (oder einen Manager engagieren).
  • Als Standortleiter ist ein Anwalt ineffizient, wenn er nicht zeitgleich ein guter Motivator ist.
  • Als Teamleiter kann er nichts ausrichten, ohne Arbeitsorganisator zu sein.

Aufsatz „Führungsrollen“:

Bitte lesen Sie weiter in diesem Aufsatz: „Sechs Gedanken über anwaltliche Führungsrollen
Hier sind viele weitere Aufsätze über „Coaching in der Anwaltskanzlei“

Rollenwechsel

Jeder Anwalt spielt täglich etwa zehn berufliche Hauptrollen.
Berufsrollen haben mit Schauspielerei nichts zu tun. Sie durchziehen vielmehr einen durchschnittlichen anwaltlichen Tagesablauf – mit allen seinen Tücken und Chancen.
Der Wechsel zwischen den Anwaltsrollen passieren sekundenschnell und fällt selten jemandem auf.
Mit den Rollen wechseln Verhaltensweisen, Kleidung, Körpersprache, Tonhöhe, Aktentaschen, Sprachniveau, Orte, sogar Fähigkeiten und innere Überzeugungen – normalerweise ebenfalls ohne bewussten Plan.

Aufsatz „Rollenwechsel“:

Bitte lesen Sie weiter in diesem Aufsatz: Rollenwechsel in einer Boutique

Unternehmerrollen eines Rechtsanwalts

Typische Anwaltsrollen unterteilen sich in

  • Unternehmerrollen
  • Anwaltsrollen
  • private Rollen

Die anwaltliche Ausbildung vernachlässigt Unternehmerrollen (in der folgenden Tabelle links), obwohl „Unternehmer sein“ vom ersten Tag der Zulassung an „eine Rolle spielt“ im Anwaltsalltag:

 Unternehmerrollen  Anwaltsrollen  private Rollen
Chef Kanzleiinhaber Ehepartner
Marketing-Stratege Berater Freund
Akquisiteur Sachbearbeiter Familienmitglied
Referent Verhandler Kellner
Motivator Verteidiger Papa
Autor Aktenwühler Helfer
Teamleiter Ausbilder Chauffeur

Ihre Anfrage: