×

Anwaltscoaching in 18 Aufsätzen: Aktuell. Alltagsrelevant.

Lösungen durch Coaching in der Anwaltskanzlei und im Anwaltskopf

In 18 Aufsätzen erläutere ich in allgemein verständlicher Sprache, was Coaching bewirkt, wann es unnötig ist, wie man einen guten Business-Coach erkennt, wie man sich selbst auf die Schliche kommt, wie man (sich selbst und andere) besser führt, wie man ein Team zusammenstellt – und vieles mehr!

Lesen – ausdrucken – weitergeben – bewerten:

, , ,

Kanzlei-Strategie ist Folge eines Kanzleiziels und Basis für Kanzlei-Marketing

Die Kanzlei „Sturm, Stolz & Partner“ hat vier deutsche Standorte mit 23 Anwälten, davon vier Partnern, und 21 Assistentinnen. Seit knapp zwei Jahren existiert dieser Zusammenschluss aus zwei Kanzleien, jede für sich zuvor schon einigermaßen erfolgreich, ohne sich groß zu spezialisieren.
Jetzt stagnieren die Umsätze. Aus einem Standort ist ein ganzes Rechtsgebiet ausgeschieden.

, ,

Coaching: Eine Kanzlei definiert ein Kanzleiziel und positioniert sich am Markt

Eine Kanzlei ruft einen Coach, weil die Umsätze stagnieren, während die Fluktuation steigt.
Die Kanzlei definiert ihr Kanzleiziel und positioniert sich am Markt.
Sie erfährt, wie unbequem echte Kanzleiziele sind – und wie sexy! Sie tauscht folgenlose Wünsche gegen echte Kanzleiziele und entwickelt eine Kanzleistrategie

,

Führung und Führungspersönlichkeiten in der Anwaltskanzlei – Die vier Neurosetypen

Sie haben sicher schon einmal gemerkt, wie unangenehm Ihr Gesprächspartner wirkt, wenn er entgegen seiner Persönlichkeit agiert. Was aber passiert, wenn der Anwalt unangenehm wirkt, WEIL er seiner Persönlichkeit folgt? In meinem neuen Aufsatz beschreibe ich vier Neurosetypen (nach C.G.Jung) in der Kanzleiführung.
Was können (und müssen!) Betroffene tun, um ihre Umgebung zu schonen?

, ,

Umgang mit schwierigen Mandanten – Umgang mit schwierigen Anwälten!

Schwierige Mandanten sind der Spiegel schwieriger Anwälte!
Etwa 90 % aller Mandanten werden durch schwierige Anwälte erst richtig unangenehm.
Anwälte machen schon vor der Mandatsannahme folgenreiche Fehler, die ein erstes Vertrauensverhältnis zum Mandanten gefährden oder vernichten.
Klare Ansagen und eine glasklare Kanzleistrategie helfen!

Reputation einer Kanzlei – 10 Bausteine für den Ernstfall

Reputation = Kanzleistrategie + harte Arbeit!
Von nichts kommt nichts. Der „gute Ruf“ eines Anwalts ist hart erarbeitet, viel gerühmt und nicht messbar. Der „gute Ruf“ ist der häufigste Grund für den Erstauftrag an einen Anwalt.
Wo immer eine Leistung oder ein Produkt unzureichend bewertet werden können, ist Reputation besonders wichtig.

Zeitmanagement in der Kanzlei beginnt vor der Mandatsannahme!

Zeitmanagement in der Kanzlei beginnt vor der Mandatsannahme!
Wohlmeinende Zeitplanbücher und Time-Management – Systeme haben alle denselben Fehler: Sie setzen bei der Anzahl zu verplanender Minuten an – und nicht bei der Kanzleistrategie.
Mein Aufsatz fasst wirksame Ansätze im Zeitmanagement für Kanzleien zusammen.

Wie eine Anwältin ihre Glaubenssätze in den Griff kriegt

Eine erfolgreiche Anwältin flexibilisiert durch ein Coaching ihre bremsenden Glaubenssätze.
Dadurch spart sie viel Energie, erfreut ihre Mandanten und Kollegen und rettet so ganz nebenbei noch ihre Gesundheit und ihre Ehe.
Die Anwältin ist jetzt auch in ihren anderen Rollen sicher und erfolgreich. Dies ist das Protokoll einer echten Coaching-Intervention.

Die „Kultur der Fehlersuche“ behindert Unternehmerrollen in der Anwaltskanzlei

Wer Fehler in der Kanzlei sucht, verharmlost oder aufbauscht, verliert Führungskompetenz.
Die anwaltliche Ausbildung ist auf Fehlersuche geeicht und gefällt sich in detailreich-reaktiver, rein rechtlicher Argumentation.
Keine gute Voraussetzung für ein selbstbewusstes und lockeres Arbeitsklima, das allein der Chef verantwortet.

Kanzleiführung: Rollen und Rollenkonflikte eines Anwalts in der Kanzlei

Jeder Anwalt spielt täglich etwa zehn berufliche Hauptrollen, ohne jemals zu schauspielern.
Nicht in jeder Rolle sind Anwälte gut aufgestellt: Viele Anwälte sind Kanzleiinhaber, ohne auch Unternehmer zu sein. Das geht nicht gut! Andere sind Standortleiter, ohne ein guter Motivator zu sein? Die Umsätze stagnieren! Was tun?
 

Woran erkennt man einen guten Business-Coach?

Woran erkennt man einen guten Business-Coach?
Das Berufsbild eines „Coach“ ist diffus, der Titel ist ungeschützt, und viele schwarze Schafe richten irreparable Schäden an.
Notwendige Fähigkeiten sowie Aus- und Fortbildungen sind weder national noch international überprüfbar geregelt. Umso wichtiger, die Spreu vom Weizen zu trennen!

,

Anwälte delegieren ungern wichtige Aufgaben an andere Profis

Anwälte delegieren ungern wichtige Aufgaben an andere Profis.
Das hat mit dem Selbstbild eines Anwalts zu tun. Er sieht sich als Vertreter eines Besserwisserberufs und wird – sachlich betrachtet – für diese Besserwisserei bezahlt.
Obwohl die meisten Vertreter dieser „Freien Berufe“ selbst Unternehmer sind, verhalten sie sich nicht so.

Coaching-Indikationen in einer Anwaltskanzlei

Vor allem Führungsschwächen führen zu hohem Krankenstand und großer Fluktuation.
Weitere Indikationen für ein Coaching sind: Heimliche Neid-Szenarien, Zickenkrieg im Backoffice, Wünsche anstelle von Zielen, das Gefühl von „Abarbeiten eines Stapels“, Defensive bei der Honorarinformation, Verluste von Mandaten, Mandanten und Selbstbewusstsein u.v.m.

,

Was bewirkt Coaching in einer Kanzlei? – Ein Interview mit dem Berliner Anwaltsblatt

Ein gutes Coaching – anders als ein Seminar – bewirkt zunächst eine Änderung nach innen.
Ein Außenstehender sieht und hört diese Änderung nicht sofort. Ein Coaching flexibilisiert Werte und Rollen eines „Symptominhabers“, der auch ein ganzes Team sein kann). Dadurch ermöglicht es ihm langfristig ein passenderes Verhalten.

Familie und Beruf unter einen Hut? Vorsicht! Selbstdemontage von Anwältinnen!

Wenn eine Anwältin berichtet, sie wolle und müsse „Familie und Beruf unter einen Hut kriegen,“ fällt sie gern auf (männliche?) Ideologen herein – und bleibt zuhause! Bei diesem Ziel kommt sie selbst gar nicht vor. Gleichzeitig klagt sie über männliche Dominanz im Kollegenkreis und fehlende hochwertige Mandate aus ihrer Kanzlei.
Zufall? Keine Spur. Freiwillige Selbstbeschränkung trifft es wohl eher.

,

Selbstmanagement für Anwälte: Wer sich gut führt, kann andere führen!

Selbstmanagement kann heißen:
Fehler bejubeln, statt sie zu wiederholen. Bestimmen, wer einen ärgern darf, statt sich zum Opfer zu machen. Die Wirkung vor der eigenen Aktion berechnen. Abwählen, was einen behindert.
Den Willen feiern! Sachzwänge milde belächeln. Das Jammern den anderen überlassen. Aktive mentale Entwürfe einrichten. Lust drauf?

,

Wie Sie Führungsstrukturen in der Anwaltskanzlei durch Coaching optimieren

Das Projekt „Exzellenz-Initiative“ dauerte sechs Monate. Es umfasste drei Vorbereitungsgespräche vor Ort, fünf Interviews à 30 Minuten teilweise telefonisch und vier Telefonkonferenzen. In vier Seminartagen und einem Kick-off-meeting (fünfstündig) sowie vier zweistündigen Coachings-on-the-job wurde Führung optimiert.
Das Projekt kostete 21.000 Euro + MWSt. + Spesen.