×

Meine Philosophie: Ein Anwalts-Coach packt aus

.

Wenn ein Anwalt einen Coach braucht…

Oft weiß er es nicht, und noch öfter will er es nicht wissen.
Denn Anwälte sind anders. Darauf legen sie auch – zu Recht – größten Wert!
Führungskräfte in der Industrie dagegen posieren öffentlich mit ihrem Coach und sind stolz, Berater zu haben.

Meine Philosophie hat sich erst mit den Jahren entwickelt und nimmt speziell Rücksicht auf den „Anwalt, das unbekannte Wesen“

Drei Grundregeln für das erfolgreiche Coaching in einer Anwaltskanzlei

1. Am Anfang steht der Rollenkonflikt.

Wenn ein professioneller Problemlöser zum zweifelnden Probleminhaber wird, erlebt er immer einen Rollenkonflikt.
Wenn er das auch noch halböffentlich zugibt, wird er als Alien auf dem eigentlich invasionssicheren Besserwisser-Territorium deutscher Anwälte wahrgenommen.
Wenn er dann noch Hilfe bei einem anderen Profi holt, wird er plötzlich selbst zum Klienten.

Als Coach kenne, verstehe und respektiere ich diesen immer gleichen Ablauf seit nun 28 Jahren. 

2. Ein Anwalts-Coach ist gut, wenn das Ergebnis stimmt.

Pragmatismus ohne Reue, Zielfokus ohne Ausnahme und Branchenkenntnis ohne Limit sind Kennzeichen eines guten Anwalts-Coach.
Ein guter Anwalts-Coach ermutigt den Anwalt, Probleme nie höher als deren Lösung zu bewerten.
Er ist behilflich, (Mini-) Visionen zu entwickeln und aus deren attraktivsten Bestandteilen ein erreichbares Ziel zu machen.

Meine Einstiegs-Frage lautet daher: „Möchten Sie dieses Problem behalten oder loswerden?“

3. Ein guter Coach macht sich schnell überflüssig

Ein seriöser Coach ist effizient, bleibt unabhängig – und kennt den Klienten nicht privat.
Er gibt Hausaufgaben, kontrolliert diese, macht immer ein Protokoll – oder lässt es machen.
Er wertet nicht, macht niemals Vorschläge und verkauft nie ein (teures) Coaching, wenn ein (günstiges) Seminar die Lösung bringen würde.
Er verlangt nie einen Vorschuss, stellt steuerabzugsfähige Rechnungen und schwatzt dem Klienten niemals Rahmenverträge auf.

Bei etwa einem Drittel aller Coaching-Anfragen ist ein Coaching nicht indiziert.